+++ALMA: Missglückte Zusammenführung nach zu langer Trennung von Mutter und Kind+++
Letztes Jahr gelang es uns, gemeinsam mit der Lebenshilfe Kuh&Co und Animal Pride, acht Kettenkühe aus der Anbinde-Hölle zu befreien: Josiane, Mélanie, Lynn, Clara, Jrma und Vera (sowie zwei weitere ausgebeutete Kühe). Leider musste kurze Zeit nach der Rettung unsere liebe Jrma wegen schweren inneren Verletzung – entstanden durch eine vorgängige Fehlgeburt – eingeschläfert werden. Der schwere Verlust von Jrma, machte es jedoch möglich, dass wir Alma, das letzte Kalb von Josiane, ebenfalls aus der Hölle retten konnten. Die sechs Tiere stehen dank Vollpatenschaften unserer grosszügigen Tierpaten ihr Leben lang unter unserem Schutz.
Kalb Alma musste bereits vor der Rettung schon länger von ihrer Mutter getrennt leben. Diese erzwungene und barbarische Trennung von Mutter und Kind – welche in der Milch- und Fleischindustrie an der Tagesordnung ist – erschwert die Zusammenführung der beiden massiv. Nun musste Alma notfallmässig aus der Gruppe geholt und kurzzeitig separiert werden. Im stetigen Gerangel, wurde eines ihrer Hörner in Mitleidenschaft gezogen.
Nach Abheilung der Verletzung, wird eine Zusammenführung nochmals versucht.❤️
Unsere insgesamt 12 Kühe und Ochsen stehen in drei Gruppen aufgeteilt auf unterschiedlichen Lebenshöfen und Pensionsställen in Deutschland und in der Schweiz, da auf dem Gnadenhof Papillon für eine Kuhherde derzeit der Platz fehlt.
mit Paypal spenden