Winter Wonderland

Im Januar 2021 durfte ich einen Monat lang auf dem Gnadenhof Papillon helfen. Ich habe mich dazu entschieden mich direkt nach dem Abitur im Tierschutz zu engagieren und für mich schien dieses Volontariat die perfekte Gelegenheit dafür zu sein.

Mein Tag begann immer gegen 8:00 morgens mit dem Öffnen der Gefiederställe und der morgendlichen Fütterungsrunde. An manchen Tagen wurde ich mit ordentlich Schnee überrascht. Teilweise war es so viel, dass man mit dem Schneeschippen gar nicht mehr nachkam. Die größte Herausforderung war es, die Schubkarren durch den hohen Schnee zu ziehen – ordentliches Training für die Oberarme! 😀

Doch das hat sich immer gelohnt, wenn man mit den Inhalten der Schubkarre bei den Tieren ankam: Eines Tages, an einem sehr kalten Wintertag, habe ich den Schweinen ordentlich Stroh für ihre kleinen Häuschen gebracht. Es ging keine zwei Sekunden, da nahmen sie das Stroh schon freudig in den Mund, um es sich zurecht zu legen und es sich darin gemütlich zu machen. Als ich später mit dem Essen wiederkam, krochen die Schweine verschlafen aus ihren Häuschen, voller Stroh am ganzen Körper mit der Schnauze in der Luft, die aufgeregt nach den Leckereien schnüffelt. Aber auch sonst habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Schweine sich sehr über menschlichen Besuch freuen, vor allem wenn dieser sie ausgiebig am Bauch krault bis sie zufrieden grunzend einschlafen.

Mir wurde öfter gesagt, dass ich ein gutes Jahr erwischt habe, da es lange nicht mehr so viel Schnee auf dem Hof gab. Und tatsächlich hätte ich mir das nicht gerne entgehen lassen! Der Hof ist ein wahres Winter Wonderland, wenn so viel Schnee liegt. Die Hunde jagen sich im Schnee und die Enten flattern nichts ahnend auf den zugefrorenen Teich. Die Pferde kommen mit einer dicken Schneeschicht auf dem Rücken in den Stall und schütteln sich erstmal…
Wenn es mir draußen im Schnee aber doch zu kalt wurde konnte ich einfach ins Haus gehen und mit den kleinen Babyhäschen bzw. -kätzchen kuscheln und spielen. Das ist natürlich auch eine olle Alternative! 🙂
Jeder Tag endete dann mit einem sehr leckeren, veganen Abendessen von Rebecca und mit Vorfreude auf den nächsten Morgen!

Abschließend möchte ich gerne sagen, dass so ein Volontariat auf dem Gnadenhof Papillon sich wirklich lohnt. Man lernt so viel über die Tiere und ist gleichzeitig täglich an der frischen Luft und in Bewegung. Rebecca und Olivier haben viel Vertrauen in die Volontär*innen, sodass man fast alle Aufgaben selbstständig erledigen kann und wenn es doch noch Fragen gibt, sind fleißige und sehr nette Helfer*innen auf dem Hof, die jederzeit bereit sind diese zu beantworten.
Vielen Dank für die schöne Zeit und bis bald!
Eure Alexa